News

Profil

Projekte

Kommunikation

Karriere

Kontakt

Sitemap

Language

Hentrich-Stiftung

Datenschutz

Bautypologien

Wettbewerbe

Ikonen

Bauherren

Masterplanung

Büro- und Verwaltung

Einkaufszentren

Wohnen / Hotels

Krankenhaus

Stadien / Arenen

Kultur

Lehre / Forschung

Verkehr / Industrie

Innenarchitektur

Green Building

HPP Architekten, Max-Planck-Institut
Max-Planck-Institut
HPP Architekten, Max-Planck-Institut
HPP Architekten, Max-Planck-Institut
HPP Architekten, Max-Planck-Institut
HPP Architekten, Max-Planck-Institut

Hörsaalgebäude Max-Planck-Institut für Kohlenforschung
Bauherr: Max-Planck-Institut für Kohlenforschung
Standort: Mülheim an der Ruhr / BGF: 1.800 m²
Fertigstellung: 2009 / Wettbewerb: 2. Preis 2005

Das neue Gebäude entstand auf dem Institutsareal an der Lembkestraße, zwischen dem Verwaltungsgebäude und dem unter Denkmalschutz stehen-
den Altbau (Laborgebäude). Neben der Unterbringung der Funktionsbereiche Hörsaal, Seminar- und Ausstellungsräume bildet der Neubau zugleich den zukünftigen öffentlichen Haupteingang des Instituts aus. Der Entwurf zeigt ein aus Kuben zusammengesetztes Gebäude. In den mit Granit verkleideten Quader, der Hörsaal und Seminarräume beinhaltet, ist ein flachliegender gläserner Baukörper eingefügt, in dem Ausstellungs- und Aufenthaltsbereiche untergebracht sind. Das Volumen, das die Schnittmenge der beiden Bauformen bildet, ist ein Luftraum, der visuelle Bezüge zu beiden Ebenen herstellt. Im Erdgeschoss nimmt dieser Raum das Eingangsfoyer auf, im Obergeschoss bildet er das Foyer zum Hörsaal. Eine flach geneigte Rampe durchschneidet den Luftraum, inszeniert diesen und sorgt für eine stufenlose Anbindung des Neubaus an die beiden Bestandsbauten. Das neue Hörsaalgebäude ist im Vergleich zu den Bestandsgebäuden straßenseitig zurückgesetzt und kragt nach Westen hin aus. Dadurch ergibt sich ein überdachter Vorplatz, zugleich entstand an der Lemkestraße eine neue markante Eingangsgeste.

go
FacebookTwitterYoutube